Letztes Feedback

Meta





 

Vivat Bavaria

Final Touchdown in München. Soeben sind wir gelandet und sitzen in der S-Bahn Richtung München. Leider gab es auf der Zwischenstation Chicago kein W-Lan, so dass die letzte Meldung des Blogs nun kurz vor Toresschluss erfolgt.

Was wir noch miteilen wollten sind einige schöne Bilder vom Flug quer über die USA. Bei tollem Wetter und schöner Aussicht, haben wir nochmals die Größe und Leere des Landes bewundert. Hier die letzten Bilder:

 

 

Las Vegas kurz nach dem Start. Angelegte Wohnsiedlungen, von oben nicht ohne optischen Reiz.

Nochmals der Lake Meade mit dem Valley of Fire (roter Landstrich).

 

 

Der Colorado River noch vor dem Grand Canyon

 

 

Die Berge Colorados kurz vor Denver

Circle Fields so weit das Auge reicht.

 

Die Skyline von Chicago.

 

Die letzte Etappe fand bei Dunkelheit statt, so dass es von Chicago bis München keine Bilder gibt.

Famous last Words: Wir haben eine tolle Reise gemacht mit unvergesslichen Eindrücken. Jetzt sind wir müde und froh, dass nicht überall Musik und Werbung läuft. Auch der allgegenwärtige Vanilleduft wurde gegen Landaroma getauscht. Gut so!

Statistik: ca. 370 Fotos gilt es jetzt anzusehen, da gibt es kein Entrinnen. Verspielt haben wir genau 1$, dafür fürchten wir uns vor der Kreditkartenabrechnung.

Danke an alle Leser und Kommentatoren deses Blogs, der hiermit sein Ende findet.

Sonja & Andi

28.10.13 10:29, kommentieren

Grand Canyon

Was haben wir nicht schon gesehen auf dieser Reise und nun folgt ein bombastischer Abschluss. Gespsonsort durch Hans -vielen Dank an dieser Stelle - haben wir einen Helikopterflug in den Grand Canyon gebucht. Nach dem Anruf wegen der Terminbestätigung stellte sich heraus, dass wir sogar ein "Upgrade" bekommen und nicht nur in den Canyon fliegen, sondern auch landen und einen Imbiss bekommen. Was das kostet bleibt unter uns.

Mit angespannter Vorfreude wurden wir um 15:00h abgeholt und sind ca. 30 min. nach Boulder gefahren. Dort mussten wir etwas warten, bis es losging. Aber dann war er da der Heli:

 

 

Ein Helikopterflug ist anders als bei einem Flugzeug wie Busfahren, also ganz entspannt. Cole, unser Pilot hat die Landschaft auf dem 30 min. Hinflug erklärt. Es ging zum Hoover-Damm, der nicht nach dem bekannten CIA Chef benannt ist, sondern nach einem viel unbekannteren US Präsidenten:

 

 

 Weiter gings über den Lake Meade, einer der größten Stauseen der Welt:

 

 

Der Flug war sehr ruhig und entspannt und bald wurde die Landschaft schroffer und steiler, der Grand Canyon tat sich unter uns auf:

 


 

 

 

Auf diesem Bild sieht man in der Mitte ein Hochplateeau. Auf diesem sind wir dann gelandet und bekamen einen kleinen Imbiss und Getränke gereicht.

 


 

Es war Zeit für Fotos, denn Piloten sind auch talentierte Fotografen:

 

 

Wieder ein überwätigendes Naturerlebnis mit dem gewissen Nervenkitzel. Nach ca. 20 Minuten ging die Sonne unter und es wurde rasch kühl. Zudem ist ein Aufenthalt der Helikopter in der Schlucht nach Sonnenuntergang von den Indianern nicht gewünscht. Da der Canyon Indianer Reservat ist, haben die hier das Sagen!

Also gings zurück, dicht entlang an den Felsen der Schlucht. Cole unser Pilot hat uns mit einigen lustigen Geschichten unterhalten.

 

 

Dabei lief Musik über die Kopfhörer (Bon Jovi). Letztlich landete zuerst die Sonne und anschließend wir sicher wieder am Airport.

 

Ein tolles Erlebnis, nochmals vielen Dank  an den Sponsor und an Sonja, die tapfer durchgehalten hat!

 

Wenn Zeit ist, melden wir uns morgen nochmal abschließend vom Flughafen in Las Vegas oder Chicago. Fall das nicht möglich ist, wir der Blog hiermit beendet.

Feierliche Worte spare ich mir, denn Superlative gabs genug!!

 

 

 

 

 

 

 

 

27.10.13 06:27, kommentieren